Core-Satellite Portfolios

Als Core-Satellite-Strategie bezeichnet man im Portfoliomanagement die Aufteilung eines Portfolios in eine Kerninvestition („Core“), die eine Grundrendite mit ausreichender Sicherheit bieten soll, und mehrere Einzelinvestitionen „Satellite“ mit höherem Risiko und Renditepotenzial, die zur Renditesteigerung angehängt werden oder zur Diversifizierung andere Investmentstile verfolgen.

Die Satelliteninvestments stellen jeweils den renditeorientierten Anteil am Gesamtportfolio dar. Sie sind meist aktiv gemanagte Fonds, welche ausgewählte Bereiche abdecken. Sie sollen zusätzliche Renditebeiträge liefern und aufgrund geringer Korrelationen mit dem Core-Investment diversifizierend wirken.

Sie haben die Auswahl aus drei Target Core-Satellite Strategien, mit unterschiedlichen Chance-/Risiko Profilen. Alle drei Strategien bestehen aus jeweils denselben drei Core-Fonds und drei Satellite-Fonds, allerdings mit unterschiedlichen Gewichtungen.


1. Target Core-Satellite 30/70

Bestehend aus 30% Core-Fonds plus 70% Satellite-Fonds

Detaillierte Informationen (PDF)


2. Target Core-Satellite 50/50

Bestehend aus 50% Core-Fonds plus 50% Satellite-Fonds

Detaillierte Informationen (PDF)


3. Target Core-Satellite 70/30

Bestehend aus 70% Core-Fonds plus 30% Satellite-Fonds

 

Detaillierte Informationen (PDF)


Durch ein halbjährliches Re-Balancing wird gewährleistet, dass zweimal pro Jahr die ursprüngliche Aufteilung wieder hergestellt wird, um die Risikoprofile der Core-Satelitte Depots beizubehalten.

Details zu den Zielfonds und Wertentwicklungen

Die hinterlegten Fünf-Jahrescharts vergleichen die Fonds mit dem DAX (blau) und einer 5%igen Verzinsung (hellgrün).

Die hinterlegten Fünf-Jahrescharts vergleichen die Fonds mit dem DAX (blau) und einer 10%igen Verzinsung (hellgrün).

Für die Neutralis Modellportfolios ist der Fondsselektor Rolf Klein zuständig. Die Aufgaben eines Fondsselektors ist zu verstehen, wie die ausgesuchten Zielfonds funktionieren. Fonds, die in der Vergangenheit gute Renditen erwirtschaftet haben, laufen nicht zwangsläufig im jeweiligen, aktuellen Marktumfeld. Hier ist Fachwissen und langjährige Erfahrung notwendig.

Die Zusammensetzungen können sich mit der Zeit verändern, wenn es die Marktgegebenheiten erfordern. Depotinhaber(innen) erhalten hierfür eine Information von der Depotbank. Mir Ihrer Zustimmung würde Ihr Depot aktualisiert.

Wie sich die drei Strategien entwickelt haben?

Durch den Klick des Buttons zur Depoteröffnung kommen Sie zum Auswahlmenü. Hier klicken Sie bitte auf „Modellportfolio-Auswahl“. Durch einen Klick auf Ihr Wunschportfolio sehen Sie den historischen Kurs- bzw. Renditeverlauf. Dort gelangen Sie auch zur Online-Depoteröffnung.


Gebühren/Gutschriften


Zu unterstreichen ist die Unabhängigkeit bei der Fondsauswahl. Anleger erhalten die sogenannten KickBacks (Provisionen der Zielfonds) zu 100% erstattet. So kommt es unter Umständen dazu, dass der Anleger keine oder nur sehr geringe externe Netto-Kosten hat.

Ausgabeaufschläge (Agien) fallen auch nicht an = 100% Depotrabatt!

Gebühren:

  • Service-Gebühren: 1,0% zzgl. MwSt. (1,19% inkl. MwSt.) pro Jahr
  • Ausgabeaufschläge (Agien) fallen keine an, auch nicht beim Tausch von Fonds
  • Gebühren für Modellportfolios: 0,15% pro Jahr
  • Depotbankgebühr: 45 € pro Jahr

Gutschriften:

  • Provisionen (KickBacks) werden zu 100% erstattet
    Beispiel:
    Service-Gebühr 1,19% pro Jahr abzüglich Gutschriften von z.B. 0,8% entsprechen in diesem Beispiel nur noch 0,39% Netto-Service Gebühr pro Jahr.
  • Bei ETFs fallen keine KickBacks an!

Gern informieren wir Sie unverbindlich.

Treten Sie mit uns in Kontakt – wir freuen uns auf Sie!